Insel Vilm besuchen – Ein Geheimtipp für jeden Rügenurlauber

Jährlich zieht es Millionen von Touristen an die Ostsee. Die verschiedenen Urlaubsorte bieten eine große Auswahl an unterschiedlichen Freizeitaktivitäten. Auf den Inseln und an der Ostseeküste gibt es auf der einen Seite lange Sandstrände und auf der anderen Seite grüne Wiesen und Wälder. Hier wechseln sich erholsame Ruhe und Entspannung im Strandkorb, ein Deichspaziergang, Strandaktivitäten und Badevergnügen ab. Auch Wassersport ist an der Ostsee sehr beliebt, denn durch den fast immer vorhandenen Wind sind sportliche Aktivitäten wie Windsurfen oder Segeln kein Problem.

Das Klima ist sehr gesundheitsfördernd. Günstige Klimafaktoren wie Luft, Temperatur, Wasser, Wind und Sonneneinstrahlung aktivieren Kreislauf und Abwehrkräfte, wirken heilend insbesondere auf Haut und Atemwege. Das Immunsystem wird gestärkt.

Wer sich für einen Urlaub auf der Insel Rügen entscheiden sollte, denen möchte ich einen ganz besonderen Ausflug ans Herz legen – die Insel Vilm.

Insel Vilm besuchen – wo liegt die Insel?

Wer die Insel Vilm besuchen möchte wird etwas sehr außergewöhnliches kennenlernen. Die Insel Vilm liegt vor der Südküste der Insel Rügen, gehört zu der Stadt Putbus und ist Teil eines Naturschutzgebietes. Sie ist ca. 20 Kilometer vom Festland entfernt, ist 0,94 km groß und hat eine Länge von 2,5 Kilometer. Die Natur auf der Insel Vilm ist geprägt von großer Artenvielfalt und es kommen nahezu alle Küstenformen der südlichen Ostsee vor. Während an der einen Stelle Anlandungen von Kies und Sand erfolgen, sind die Steilküsten von ständigen Änderungen durch Abtragungen unterworfen.

Auf der Insel Vilm findet man vorwiegend Buchen- und Eichenbestand. Seit 1936 steht die Insel Vilm unter Naturschut, gehört seit 1990 zum Biosphärenreservat Südost-Rügen und ist zudem Europäisches Vogelschutzgebiet und FFH-Gebiet (Faun-Flora-Habitat-Richtlinie nach EU-Recht. Es gibt nur wenige Häuser auf der Insel Vilm, die auschliesslich von Naturschutzeinrichtungen genutzt werden.

In jegliche Planungen die Insel Vilm besuchen zu wollen sollte einkalkuliert werden, dass dies ohne Anmeldung nicht gestattet ist.  Jedoch anders als zu DDR-Zeiten ist heute ein Teil der Insel für Besucher wieder zugänglich.

Insel Vilm besuchen – wie kann ich die Insel erreichen?

Mit dem MS „Julchen“, welches im Hafen Lauterbach liegt, schippert ihr zur Insel Vilm, wo im Anschluss öffentliche Führungen stattfinden. Für diese Wanderung empfehle ich festes Schuhwerk und auf das Wetter abgestimmte Kleidung.

Um die Insel Vilm besuchen zu können, musst du im Grunde übers Wasser fahren. Die Schiffahrt dauert jeweils 10 Minuten. Für die gesamte Exkursion solltet Ihr ca. 3-4 Stunden einplanen.

Generell finden zwei Führungen pro Tag von März bis Oktober statt. Eine um 10:00 Uhr und eine um 13:30 Uhr. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 30 Personen pro Insel Führungen begrenzt und bedarf einer vorherigen Anmeldung. Das Formular für die Anmeldung findet ihr hier:

http://www.vilmexkursion.de/

Im Anschluss eurer Anmeldung erhaltet ihr eine Buchungsbestätigung mit allen wichtigen Informationen wie den Beginn eurer Exkursion und den Liegeplatz der MS „Julchen“ im Hafen von Lauterbach.

Des Weiteren habt ihr auch die Möglichkeit euch hier vorab anzumelden:

  • -Infokiosk im Lauterbacher Hafen
  • -Fahrgastreederei Lenz & Co.KG

Telefon: 038 301 – 618 96

Mobil 0171 774 85 58

Fgr[email protected]

Ein Ostseetripp inklusive Insel Vilm kostet den Erwachsenen 18,00 Euro und die Kinder (4-12 Jahre) zahlen 9,00 Euro. Bezahlt wird in Bar auf dem MS „Julchen“.

Hunde dürfen leider nicht die Insel Vilm besuchen!

Für Rollstuhlfahrer oder Menschen mit einer schweren Gehbehinderung ist diese Exkursion eher nicht geeignet, da man hin und wieder über Baumriesen klettern muss, die einst zu Boden gingen.

Was erwartet mich bei den Insel Vilm Führungen?

Zu DDR Zeiten war es ganz normal, dass Mitglieder der Führungsriege der SED wie Erich Honecker oder Walter Ulbricht ihren Urlaub auf der Insel Vilm verbrachten.Zu dieser Zeit war die Insel für restliche Urlauber gesperrt. Auch heute interessieren sich noch viele Besucher für die DDR-Vergangenheit und können somit auf historischen Spuren wandern und spannenden Geschichten lauschen, von der Insel wo einst Honecker urlaubte. Die Feriensiedlung, die noch heute zu begutachten ist, vermittelt euch einen authentischen Eindruck des Lebens in der DDR. Auf luxuriöse Villen werdet ihr nicht stoßen.

Die Natur auf der Insel Vilm ist geprägt von großer Artenvielfalt und es kommen nahezu alle Küstenformen der südlichen Ostsee vor. Während an der einen Stelle Anlandungen von Kies und Sand erfolgen, sind die Steilküsten von ständigen Änderungen durch Abtragungen unterworfen. Vorwiegend findet man auf der Insel Vilm Buchen- und Eichenbestand. Hohle Stämme bieten Kleinsäugern und Vögeln Brutplätze und Schlupfwinkel. So manch ein Baumriese ist schon 650 Jahre alt und verleiht dem Wald eine mystische Atmosphäre. Seit fast 500 Jahren konnte sich der Wald ganz ungestört entwickeln.

Insel Vilm besuchen

 

Insel Vilm Führungen beinhalten also viele Informationen über die geologische Entstehung und Geschichte der Insel, wie sie vor und nach der Wende genutzt wurde. Ihr könnt wunderbar in dem märchenhaften Wald spazieren gehen, lernt vieles über den Bewuchs der Insel und betrachtet Rügen sicherlich von einer ganz anderen Perspektive.