Rom richtig erleben: Wie viel Zeit brauche ich wofür?



Rom ist eine majestätische Stadt, die so manche atemberaubende Geschichte zu erzählen hat. Deshalb gehört eine Reise nach Rom auch zu den Dingen, die man gesehen haben sollte. Doch fernab der Frage, wie und wie schnell man nach Rom gelangen kann, fragen sich viele Reisende immer wieder, wie viel Zeit man vor Ort einplanen sollte. Denn in Rom gibt es viel zu sehen: zu viel, für nur eine einzige Reise.

Bei der Frage, was man sich in der Stadt der Städte genauer ansehen sollte, kommt es meiner Meinung nach darauf an, was einen an Rom und an der Geschichte Roms interessiert. Die einen zieht es eher der religiösen Hintergründe wegen nach Rom, andere wollen das antike Rom erkunden – und wieder andere wollen die vielen Facetten auf sich wirken lassen, die Rom zu bieten hat.

rom-richtig-erleben

Die vielen Gesichter Roms

Übergreifend sollte man den Petersdom und den Vatikan, auf keinen Fall verpassen. Was das bedeutet, das wird einem erst bewusst, wenn man diesen durchstreift: Und dafür sollte man mindestens drei Stunden, besser aber noch etwas mehr Zeit einplanen. Ähnlich sieht es mit der Sixtinischen Kapelle aus, die allerdings nicht immer und nur zu Teilen für Besucher geöffnet ist. Ist dies der Fall, sollte man aber ebenfalls mindestens drei Stunden einplanen – auch, weil man stets mit eventuellen Wartezeiten rechnen muss. Möchte man das religiöse Rom also wenigstens halbwegs entspannt und gründlich erkunden, kostet einen dies durchschnittlich einen ganzen Reisetag.

Die Reisenden, die es eher auf die antike Seite Roms abgesehen haben und die sich auf die Spuren der Gladiatoren begeben wollen, sollten sich ebenfalls viel Zeit nehmen. Je nachdem, wie ausgiebig die Tour durch das antike Rom sein soll, kann hierbei ebenfalls mindestens ein gesamter Reisetag draufgehen. Denn Rom hat eindeutig nicht nur das Kolosseum anzubieten: Ein Dutzend alte Gassen, Bauten und Schauplätze wie der Ort, an dem Julius Cäsar ermordet wurde, sorgen dafür, dass man sich schnell über mehrere Stunden hinweg in den geheimnisvollsten Ecken Roms verliert.

Rom im Schnelldurchlauf?

Natürlich lassen sich die Sehenswürdigkeiten durch spezielle Touren, die überall in Rom angeboten werden, schneller erkunden. Dadurch kann man durchaus auch an nur einem verlängerten Wochenende einen Blick auf all die Dinge in Rom werfen, die man gesehen haben sollte. Allerdings handelt es sich hierbei meistens um einen Schnelldurchlauf, der eher dazu dienen könnte, um einen ersten Überblick über Roms Sehenswürdigkeiten zu bekommen. Bringt man etwas mehr Zeit mit und möchte Rom etwas genauer erkunden, sollte man mindestens eine Woche anreisen und sich selbst mit einem Stadtplan auf den Weg machen.

Share to MySpace Stumble It Share to Reddit Share to Delicious More...


Kommentare geschlossen.